Das Online Magazinfür mehr Lebensfreude im Alter

Auf den Bart gekommen – Was man(n) einfach braucht

19. März 2019

0

Bartträger aus Überzeugung: Bastian Beyer, Foto: © Siggi Wiest


An diesen Produkten kommt kein Bartträger vorbei.

Bartöl

Zitrusgeruch mit einem Hauch von Lavendel und Bergamotte. Mit nur wenigen Tropfen des Bartöls wird das Haar geschmeidiger und glänzender. Außerdem bekommt die Haut Feuchtigkeit und trocknet dadurch nicht aus. Bereits der Dreitagebart wird spürbar weicher und sieht nicht nur gut aus, sondern riecht auch noch leicht maskulin.

Ca. 25 Euro
beyersoil.com

 

Bartschere

Klein, kompakt und handlich. Die Bartscheren von DOVO Stahlwaren sind hochwertig verarbeitet und aus rostfreiem Stahl in über hundert Arbeitsschritten weitgehend von Hand gefertigt. So kann man den Bart in Form bringen, ohne direkt zum Rasierer zu greifen.

Ca. 60 Euro
manufactum.de

Bartshampoo

Waschen, reinigen, sich frisch fühlen – ganz einfach mit dem Beardwash von Oak. Mit natürlichen Inhalts- und frei von synthetischen Duft- und Farbstoffen ist das Bartshampoo ideal für eine gründliche Reinigung, die den Bart stärkt und die Haut schont.

Ca. 20 Euro
oakbeardcare.com

 

Tipps vom Profi

Bastian Beyer’s Tipps für die perfekte Bartpflegeroutine:

1. Waschen

Jeden Tag den Bart mit klarem Wasser waschen. Alle zwei bis drei Tage kommt ein Bartshampoo zum Einsatz.

2. Kämmen

Durchs regelmäßige Kämmen wird der Bart geschmeidiger, glänzender und in Form gebracht.

3. Ölen

Je nach Bartlänge reichen bereits ein paar Tropfen. Dann mit den Händen gut in Haut und Haar einmassieren. Das verhindert Juckreiz und Schuppen.

Kommentar schreiben