Das Online Magazindes AWO Magazins für Seniorenzentren

Der Jahrhundertkünstler – Armin Mueller-Stahl

1. März 2012

1

Mit 60 Jahren eroberte er als Filmschauspieler Hollywood. Im Alter von 70 stellte er erstmals seine bildnerischen Kunstwerke aus. Und pünktlich zu seinem 80sten Geburtstag im Dezember 2010 erschien seine erste CD, auf der er selbstverständlich selbst singt. Armin Mueller-Stahl gehört zweifelsohne zu Deutschlands größten Künstlern des 20. und 21. Jahrhunderts.

Als drittes von fünf Kindern eines Bankkaufmanns und einer Ärztin 1930 geboren, hat er sein künstlerisches Talent nicht direkt in die Wiege gelegt bekommen. Wohl aber vererbte ihm sein Vater die flammende Leidenschaft zum Theaterspiel. Schon früh zeigte sich die begnadete Mehrfachbegabung des jungen Armin Mueller-Stahl, der mit seiner großen Familie im ostpreußischen Tilsit aufwuchs.

So zog es ihn nach seinem Abitur zunächst nach Berlin, um dort an der Kunsthochschule Musikwissenschaften zu studieren. Als der gelehrte Konzertgeiger sein mit Bravour bestandenes Examen in den Händen hielt, entschied er sich jedoch für eine weitere Kunst, für die sein Herz ebenfalls schlug – und wie bekannt bis heute schlägt. Er wechselte das Fach und begann in Berlin sein Schauspielstudium.

Nach nur einem Jahr an der Staatlichen Schauspielschule wird er jedoch aus mangelnder Begabung entlassen.

Schon damals sehr ehrgeizig kam für Armin Mueller-Stahl eine Aufgabe der Schauspielerei überhaupt nicht in Frage. Sein Durchhaltevermögen wurde 1952 mit seinem ersten festen Engagement am Berliner Theater belohnt. Seitdem wirkte der junge Star in zahlreichen Filmen mit und erhielt für viele seiner Hauptrollen bedeutende Preise. Mehrfach wurde er nacheinander zum besten Schauspieler der DDR ausgezeichnet bis er aus ideologischen Gründen aus dem Metier ausstieg. Mit seiner Unterzeichnung des offenen Briefs gegen die Ausbürgerung des Liedermachers Wolf Biermann beendete er seine Schauspielkarriere in der DDR endgültig und schreibt sein erstes Buch.

Im Jahr 1980 reist Armin Mueller-Stahl mit seiner zweiten Ehefrau, mit der er bis heute verheiratet ist, und seinem Sohn nach West-Berlin, vier Jahre später zieht die Familie nach Schleswig-Holstein. Auch in Westdeutschland erfreut sich der Multikünstler großer Beliebtheit und wirkt in zahlreichen Theater- und Filmproduktionen mit. Doch Armin Mueller-Stahl verfolgt nach wie vor seinen ganz eigenen Weg. So schlägt er das Angebot zur Rolle des Chefarztes in der TV-Serie „Die Schwarzwaldklinik“ zum Unverständnis vieler aus und fliegt mit seiner Familie über den Atlantik, um mit 60 Jahren Hollywood zu erobern. Mit Erfolg.

Erst mit 70 offenbart Armin Mueller-Stahl der Öffentlichkeit seine große Leidenschaft zur bildnerischen Kunst.

Dabei malte er eigentlich schon sein halbes Leben lang. Als Maler, der gelegentlich schauspielert, porträtiert sich Armin Mueller-Stahl häufig selbst in Interviews. Und auch seine Kunstwerke sind nicht selten autobiografischer Natur. Oft bringt er seine Malereien und Zeichnungen in bühnenartigen Szenerien zum Ausdruck. Der Vollblutkünstler versteht seinen Hang zur bildnerischen Kunst auch als Therapie, mit der er „sich die Knoten aus der Seele male“. Klar ist, dass für ihn sowohl das Schreiben und Musizieren als auch die Schauspielerei und das Malen einfach zusammengehört.

Mit seinen jetzt 81 Jahren widmet er sich jedoch vermehrt dem Zeichnen und Malen und hat darüber hinaus vor einiger Zeit auch sein großes Interesse an der Litografie entdeckt. Dabei vergleicht er die bildende Kunst auch mit dem Schauspiel. Denn wie beim Verkörpern einer Rolle im Theater oder Film geht es auch beim Malen um das genaue Beobachten, um seine Botschaft mit reduzierten Gesten und Pinselstrichen zum Ausdruck zu bringen. Ein Metier, das Armin Mueller-Stahl zweifelsohne perfekt beherrscht.

Noch bis zum 8. April 2012 kann sich die Öffentlichkeit hiervon in der Stiftung Burg Kniphausen überzeugen!

Das Kunsthaus Lübeck vertritt exklusiv das bildkünstlerische Werk von Armin Mueller-Stahl.

Kommentar schreiben