Das Online Magazinfür mehr Lebensfreude im Alter

Ein Notfall in der Pflege ist ein Fall für die AWO Pflegenotaufnahme

22. Februar 2018

6

© pixabay.com


Rund 2,9 Millionen Menschen in Deutschland sind pflegebedürftig, fast drei Viertel davon werden zu Hause von pflegenden Angehörigen betreut, wie das Statistische Bundesamt in seiner aktuellen Pflegestatistik zeigt. Durch die Stärkung der ambulanten vor der stationären Versorgung wird diese Anzahl aller Voraussicht nach weiter steigen. Es hängt viel von den pflegenden Angehörigen ab. Deshalb haben auch viele das Gefühl, sie selbst dürften nie ausfallen. Manchmal macht jedoch ein Unfall, eine Erkrankung oder Überforderung die häusliche Pflege schlichtweg unmöglich. Auch wenn sich der Zustand der oder des pflegebedürftigen Angehörigen akut verschlechtert, ist eine schnelle Alternative zur vorherigen Pflegesituation gefragt. Hier setzt die AWO mit ihren sogenannten Pflegenotaufnahmen an, die es mittlerweile in vielen Städten und Gemeinden gibt. Erfahrene Pflegekoordinator*innen klären sofort, in welcher Wohn- und Pflegeeinrichtung die oder der Pflegebedürftige aufgenommen werden kann. Auch die Personenbeförderung wird von der AWO Pflegenotaufnahme organisiert.

Kommentar schreiben