Das Online Magazinfür mehr Lebensfreude im Alter

Frühjahrsmüdigkeit – Tipps und Tricks

28. April 2017

3
Tricks Frühjahrsmüdigkeit

Schläfrigkeit, Kreislaufprobleme, Kopfschmerzen oder sogar depressive Verstimmungen vermiesen manchen Menschen die Freude an den ersten schönen Frühlingstagen.

Es sind zwar nur wenige, die unter einer echten Frühjahrsmüdigkeit leiden – unsere Tipps können allerdings jedem helfen, frisch durch den Frühling zu kommen. Das beste Gegenmittel: Licht! Ob der Himmel blau oder bewölkt ist, spielt nur eine Nebenrolle bei der Stimmungsaufhellung. Im Einklang mit der Natur an der frischen Luft wärmendes Licht zu spüren, lässt einen sprichwörtlich aufblühen. Sonnenschein tanken ist nicht nur gut für die Laune, sondern regt auch die Bildung von Vitamin D an. Als Faustregel gilt: Mindestens 15 Minuten täglich sollte man mindestens 15 Prozent der Hautoberfläche in die Sonne halten. Im Stehen oder Gehen erhöht sich die Dauer entsprechend. Apropos Bewegung: Am Anfang kostet es vielleicht ein wenig Überwindung, Spazieren zu gehen oder Gymnastik zu machen. Doch das gute Gefühl, das sich dabei einstellt und noch lange vorhält, ist unbezahlbar. Wer allein schwer in Schwung kommt, findet in einer Gruppe sicher die nötige Motivation. Und schließlich gibt es auch ein paar Nahrungsmittel, die dafür bekannt sind, den Körper zu stärken statt zu belasten: Nüsse, Weinkeime, Rote Beete, Artischocke, Löwenzahn, Zitrusfrüchte und Hagebuttenmus.

Fehlt nur noch eine besondere Tasse Tee – Vorschläge finden Sie hier.

Kommentar schreiben