Das Online Magazindes AWO Magazins für Seniorenzentren

Machen Sie mit bei der WDR-Doku »Späte Bekenntnisse«!

20. September 2012

1

Die Dokumentarfilmautorin der ARD, Liz Wieskerstrauch, sucht für ihren WDR-Film »Späte Bekenntnisse« Menschen, die im Alter ein lange gehütetes Geheimnis oder etwas, das ihnen auf der Seele brennt, doch noch ihren Kindern oder Enkeln oder sonstwie Nahestehenden anvertrauen möchten.

Hierbei geht es um Familiengeheimnisse oder andere, bis heute verborgene, verschwiegene Dramen, die man am Ende doch nicht mit ins Grab nehmen möchte. Dieser Film will den dadurch entstehenden Dialog zwischen den Generationen dezent beobachten und die daraus folgende Entwicklung zeigen, ein meist für beide Parteien erleichternder und versöhnlicher Prozess.

Das Leben über den Tod hinaus liegt in der Erinnerung der Anderen – Grund genug, warum alte Menschen das drängende Bedürfnis verspüren, die wesentlichen Erkenntnisse ihres Lebens anderen doch noch mitzuteilen. Wer sich jahrzehntelang mit den eigenen Geschichten zurückhält, um erst die Kinder, dann die Enkel unabhängig sich entwickeln zu lassen, staut im Laufe des Lebens vieles an, was erzählenswert wäre. Da bleibt die Hoffnung, schließlich doch noch ein offenes Ohr zu finden. Und manche Menschen haben all die Jahre von sich aus geschwiegen, verzweifelt oft, weil sie Schreckenserlebnisse verdrängt haben und nie darüber reden wollten. Doch im Alter drängt das Verborgene unvermittelt heftig an die Oberfläche. Und wenn solche Gespräche nicht mehr stattfinden, führt dies später bei den Hinterbliebenen oft zu großem Bedauern. Da bleibt nur noch das Gefühl, etwas versäumt zu haben.

Oft sind es die Enkelkinder oder andere junge Leute, denen sich alte Menschen zum Lebensende gern anvertrauen. Auch schwere Themen erhalten im Gespräch mit jungen Menschen ein wenig mehr Leichtigkeit, was es einfacher macht. Und die aus dem Erzählten resultierenden Gefühle können unmittelbar angenommen werden. Oft sind es Familiengeheimnisse, die die Seele bedrücken, oder eine enttäuschte Jugendliebe sowie politische Irrungen und Wirrungen, oder Enttäuschungen in Freundschaften, Verrat, also große und kleine Dramen, die jahrzehntelang das Lebensgefühl beeinträchtigen können. Aber auch schöne Erinnerungen, die den Wert haben, weitergegeben zu werden. Lebenszweifel und Lebensweisheiten. Alles das, was die Alten den Jungen weitergeben wollen. Was sie beschäftigt, was sie entlastet.

Für einen Film für die WDR-Reihe »Menschen hautnah« sucht Liz Wieskerstrauch Menschen, die sich im Alter Jüngeren anvertrauen und ihnen aus ihrem Leben erzählen wollen. Da der WDR zeitgleich einen weiteren Film über Kriegstraumata entwickelt, werden diese in ihrem Film nicht thematisiert. Aber jede andere Form von Traumata, Familiengeheimnisse, Lebenslügen, Verrat, bedrängende Erinnerungen …

Bei Interesse melden Sie sich bitte bei:

Liz Wieskerstrauch
Erikastraße 129
20251 Hamburg
Mobil: 0171 – 5475667
E-Mail: liz@wieskerstrauch.com
Internet: www.wieskerstrauch.com

Kommentar schreiben