Das Online Magazindes AWO Magazins für Seniorenzentren

Nachgefragt bei den Jüngeren

6. September 2017

1

Jede Generation hat ihre eigenen Vorstellungen, Trends und Errungenschaften. Manchmal kann man sich schon wundern, wenn man jüngeren Leuten dabei zusieht, was gerade so aktuell ist. Im AWO Journal kommen Sie aus dem Staunen heraus und können Ihre Fragen an die nachfolgenden Generationen loswerden.


Was macht ihr da eigentlich die ganze Zeit mit euren Smartphones?!

Dieses Mal antwortet Tessa (16), Schülerin aus Hamburg:

Ich benutze mein Smartphone hauptsächlich zur Kommunikation mit Freundinnen — weil ich gerade an sie denke, ihnen einfach etwas zu erzählen habe oder ein Treffen vereinbaren möchte. Dafür nutze ich WhatsApp. Dann sind da noch die sozialen Netzwerke: Snapchat oder Instagram, aber auch die basieren darauf, dass man sich austauscht und man etwas mitbekommt von anderen Menschen. Hauptsächlich sind das Leute, die ich auch wirklich kenne. Dass ich nachschaue, was irgendwelche Promis machen, ist eher die Ausnahme. Und spielen — das mache ich selbst gar nicht auf meinem Smartphone.

Hätte ich es nicht dabei, wäre da immer das Gefühl, dass man etwas verpassen könnte. Ich habe mein Handy aber auch noch nie zu Hause vergessen! Drei Dinge gehören immer dazu, wenn ich das Haus verlasse: Schlüssel, Smartphone, Portemonnaie. Ohne diese drei Sachen rauszugehen, fände ich irgendwie komisch.

Am meisten Zeit verbringe ich auf Instagram, auch wenn mir WhatsApp wegen der persönlichen Nachrichten viel wichtiger ist. Aber Instagram kann man einfach mal so durchgucken — immer, wenn man gerade nichts zu tun hat, in der Bahn oder im Wartezimmer beim Arzt. Zeitschriften lese ich auch, aber die kaufe ich mir dann gezielt und nehme dafür extra Zeit, mache das nicht nur so nebenbei. Nachrichten bekomme ich auch so mit, dafür habe ich eine App, auf die ich regelmäßig schaue.

Ich telefoniere mit dem Smartphone kaum noch, eigentlich nur mit meinen Eltern. Freundinnen bekommen eher eine Nachricht. Wenn man dann etwas ausführlicher besprechen möchte, verabredet man sich halt. Es ist nicht so, dass ich nur an meinem Handy hänge. Aber was wäre, wenn jetzt jemand was Wichtiges schreibt und ich kann nicht antworten? Oder wenn ich selbst dringend etwas zu erzählen habe? Ich möchte eben einfach im Kontakt bleiben.


Sie haben auch eine Verständnisfrage an die Jüngeren? Dann schreiben Sie uns doch an: info@awo-journal.de

Kommentar schreiben