Das Online Magazindes AWO Magazins für Seniorenzentren

Tipps für Senioren: So gelingt die Nikotin-Entwöhnung

20. März 2015

1

Gesponserter Artikel


Gute Gründe für den Verzicht von Zigaretten gibt es viele. Raucher leben im Durchschnitt zehn Jahre weniger. Daher macht es auch für Senioren noch Sinn, sich das Rauchen abzugewöhnen. Selbst nach jahrzehntelangem Nikotin-Genuss, sind die positiven Auswirkungen auf die Gesundheit enorm. Eine Möglichkeit kann der Umstieg auf eine E-Zigarette sein.

Eine britische Studie belegt: Die elektronische Zigarette kann beim Aufhören helfen und ist eine gesündere Alternative zum Tabak. Vor allem älteren Menschen, die jahrzehntelang geraucht haben, fällt es schwer komplett auf das Rauchen zu verzichten. Eine Alternative zu den Schadstoffen ist die E-Zigarette. Der Absatz von E-Zigaretten in Deutschland steigt nach Angaben des Branchenverbandes VdeH schneller als erwartet. 2014 sind über 200 Millionen Euro umgesetzt worden.

Wie funktioniert eine E-Zigarette?

Die elektronische Zigarette verbrennt keinen Tabak, sondern verdampft Flüssigkeit. Diese wird Liquid genannt. Die Verdampfung sorgt dafür, dass mehr als 4000 schädliche Stoffe wie Teer, Kondensate und Kohlenmonoxid entfallen. Die E-Zigarette kann über einen Akku aufgeladen werden. Dieser Akku erhitzt beim Zug an der Zigarette ein Metallstäbchen. Die Flüssigkeit verdampft und kann inhaliert werden.

Vorteile für Senioren:

  • Körper wird geschont
  • schädliche Stoffe entfallen
  • Lebenserwartung erhöht sich
  • Passivraucher leiden nicht mehr
  • E-Zigarette riecht kaum
  • Lunge wird weniger belastet
  • auf Dauer günstiger als Tabak

Schrittweise mit dem Rauchen aufhören

60 Prozent der Raucher haben bereits versucht den Nikotin-Genuss aufzugeben. Die Rückfallquote ist also hoch, so dass Durchhalten angesagt ist. Eine schrittweise Entwöhnung hilft, den Körper langsam an die Umstellung zu gewöhnen. Weitere Alternativen für Senioren können Nikotin-Pflaster und -Kaugummis sein. Selbstdisziplin, eine positive Grundeinstellung und ein starker Wille gehören natürlich auch dazu. Nach und nach beginnt der Abbau des Teers im Körper. Wenn Senioren zu allen Hilfsmitteln noch familiäre Unterstützung erhalten, gelingt das Abgewöhnen deutlich besser.

Es lohnt sich immer und in jedem Alter vom Nikotin Abstand zu halten. Schon nach 24 Stunden beginnt das akute Herzinfarktrisiko zu sinken, so ärztliche Untersuchungen.

Kommentar schreiben