Das Online Magazinfür mehr Lebensfreude im Alter

Was ist »Kultursensible Pflege«?

16. Mai 2018

0

Photo by Huyen Nguyen on Unsplash


In der Altenpflege muss man sich mit vielen Fachbegriffen auseinandersetzen. Unsere AWO Expert*innen geben Antworten! Dieses Mal auf die wichtigsten Fragen zum Thema: Kultursensible Pflege

Der Anteil der Patient*innen und Bewohner*innen, die aus anderen Kulturkreisen kommen, wird in den nächsten Jahren stark zunehmen. Pflegekräfte, Ärzt*innen und Therapeut*innen müssen sich auf diese Entwicklung einstellen und sich interkulturelle Kompetenzen aneignen, um die verschiedenen Lebenswelten verstehen zu können und Missverständnissen entgegenzuwirken, welche die Genesung oder den Aufenthalt in einem Pflegeheim behindern könnten. Menschen unter Berücksichtigung ihrer kulturellen Hintergründe zu pflegen, erfordert ein hohes Maß an Kommunikationsvermögen, sozialer Kompetenz und Toleranz gegenüber dem Unbekannten und/oder dem Neuen. Oftmals sind große Unsicherheiten der Pflegebedürftigen gegenüber der Pflegeperson, aber auch umgekehrt vorhanden.

Wenn wir die kulturellen Unterschiede betrachten, beschränken wir uns nicht nur darauf, dass in anderen Ländern anders gesprochen oder gegessen wird – wir beschäftigen uns auch mit wechselseitigen Prozessen und individuellen Migrationsbiografien. Stellen Sie sich beispielsweise vor, dass es in den verschiedenen Kulturen unterschiedlich geprägte Distanzzonen zwischen Menschen gibt! Man kann mit geschärftem Blick gut sehen, wie schnell im Pflegebereich der Beziehungsaufbau misslingen kann. Ein weiteres Beispiel: Es gibt viele Kulturkreise, in denen die Menschen meinen, überhaupt keine eigene Kontrolle über ihre Gesundheit zu haben. Sie schreiben ihren Zustand ihrem Schicksal zu und lehnen deshalb möglicherweise gesundheitsfördernde oder therapeutische Maßnahmen ab. Ohne eine entsprechende Sensibilität für derartige Zusammenhänge wird ein Beziehungsaufbau nur schwer möglich sein.

Nur wenn wir es schaffen, künftig im Sinne inklusiven Denkens und Handelns in der Pflege mit Menschen anderer Nationalitäten, Religionen und Kulturen umzugehen, werden wir unsere Pflegemethoden auf alle anwenden können. Aus diesem Grund baut die AWO die Vermittlung interkultureller Kompetenzen in ihren Aus- und Weiterbildungsangeboten immer weiter aus. Dabei geht es nur vordergründig darum, die Menschen aus anderen Kulturen in unsere Pflegeabläufe zu integrieren – schlussendlich sollte es uns darum gehen, jede*n gleich zu behandeln, um gemeinsam ein Wir leben zu können.

Autor: Ralph Bartoschek

Ralph Bartoschek ist staatlich examinierter Kinderkrankenpfleger und Dipl.-Sozialpädagoge (FH). Seit 16 Jahren ist er als Einrichtungsleiter beim AWO Bezirksverband Oberbayern e.V. im Seniorenzentrum Katharinengarten in Ingolstadt tätig.

 

 

 

Kommentar schreiben