in

Wilde Wiese – Anleitung für Saatkugeln

Wilde Wiese

Saatkugeln Sind dafür gedacht, überall für blühende Oasen zu sorgen, indem man Sie beim Spazierengehen auf seiner persönlichen Route im Grünen verteilt.

Am Anfang steht die »Samenwahl«: Besonders geeignet sind einheimische Pflanzen, da sie gute Chancen haben, erfolgreich anzuwachsen. Außerdem stören sie die Biosphäre nicht. Hier geben wir Ihnen eine Anleitung zum basteln Ihrer ganz eigenen Seedball-Mischung.

Zutaten

  • verschiedene Samen
  • 3-5 Teile Erde
  • 2 Teile Kompost
  • 3-5 Teile braunes Tonpulver
  • Wasser

Anleitung

  • Für eine besondere Vielfalt mischt man verschiedene Samen (zum Beispiel Lavendel, Ringelblume und Tapetes) mit drei bis fünf Teilen Erde und zwei Teilen Kompost. Danach kommen noch drei bis fünf Teile braunes Tonpulver dazu. Alles gut vermischen.
  • Zum Schluss kommt noch so viel Wasser dazu, dass sich die Masse bindet und gut kneten lässt.
  • Die Masse wird dann zu Kugeln gerollt, die höchstens walnussgroß sein sollten. Werden sie zu groß, können sie nicht vernünftig keimen.
  • Vor dem Einpflanzen müssen die Saatkugeln noch zwei Tage lang trocknen, am besten an einem schattigen Plätzchen.
  • Die fertigen Saatkugeln müssen nicht eingegraben werden. Einfach beim nächsten Frühjahrsspaziergang auf freie Stellen legen, und falls es länger nicht regnet, noch einmal bewässern.

Viel Vergnügen!

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading…

0

Blumenpracht & Waldidylle in der Landesgartenschau

Tipps gegen Frühjahrsmüdigkeit

Was machen Sie gegen Frühjahrsmüdigkeit? – Tipps von Christel Haak