Das Online Magazindes AWO Magazins für Seniorenzentren

Ecosia.org – die grüne Suche im Netz

22. Juni 2012

2

Es war im Sommer 2007, als Christian Kroll zu einer 5-monatigen Weltreise aufbrach. In Nepals Hauptstadt Kathmandu programmierte er seine erste gemeinnützige Suchmaschine für ein nepalesisches Hilfsprojekt und legte damit den Grundstein für die 2009 online gestellte grüne Suchmaschine – Ecosia.org.

Bereits eineinhalb Jahre zuvor entwickelte der Berliner mit der Unterstützung des Internet-Giganten Google als Such- und Werbepartner seine erste auf Umweltschutz ausgerichtete Suchmaschine namens Forestle. Inspiriert hierzu wurde er während seiner Touren durch den südamerikanischen Regenwald, in dem er die hohe Bedeutung für dessen Erhalt hautnah zu spüren bekam.

Nach einem rasanten Anstieg der durch Klicks auf Werbeanzeigen gesammelten Spenden gleich zu Beginn stieg Goolgle als Partner jedoch direkt wieder aus, da deren Firmenphilosophie die Weitergabe von Werbeeinnahmen an Dritte untersagt. Nach kurzer Zeit fand Christian Kroll in Yahoo Deutschland und dem Microsoft-Suchdienst Bing jedoch schnell zwei ebenso starke Partner für sein neues Projekt.

Am 7. Dezember 2009 wurde die grüne Suchmaschine Ecosia.org im Internet live geschaltet.

Seither führt der Berliner sein Unternehmen als so genanntes Social Business, das zwar im Wettbewerb mit herkömmlichen gewinnorientierten Firmen in Bezug auf die Dienstleistung steht, seine Ziele hingegen jedoch nicht auf maximalen Profit ausgerichtet hat. So steht weiterhin der Erhalt der Regenwälder im Fokus der grünen Suchmaschinen-Firma, die nachweislich mindestens 80% ihrer Einnahmen für ein Regenwaldprojekt des WWF (World Wide Fund for Nature) spendet.

Darüber hinaus gleicht Ecosia die durch die Server ihrer Partner Yahoo und Bing entstehenden CO2-Mengen aus und betreibt seine Suchmaschine selbst ausschließlich auf Servern mit Ökostrom. Somit bietet das junge Unternehmen seinen Nutzern eine ganz einfache Möglichkeit, sich nahezu täglich für den Schutz der Regenwälder einzusetzen.

Bei Ecosia.org zählt jeder Cent – denn die Summe macht’s.

So konnte Christian Kroll mithilfe seines Teams und der vielen engagierten Nutzer bereits im ersten Jahr seit Gründung eine Spendensumme von 125.000,– Euro an den WWF übergeben. Um auch weiterhin eine höchstmögliche Kostentransparenz zu gewährleisten, veröffentlicht Ecosia monatlich seine Bilanzen und die User können anhand des Spendentickers auf der Startseite im Internet live den aktuellen Spendenstand mitverfolgen.

Engagieren auch Sie sich für die Nachhaltigkeit und nutzen Sie Ecosia.org für Ihre tägliche Suche im Netz!

Alle Infos zum Regenwald-Projekt des WWF und weitere News finden Sie hier!

Kommentar schreiben