in

Zu Hause bei den Zaunkönigs

Im Frühling haben Vogeleltern alle Schnäbel voll zu tun – schließlich müssen Nester gebaut und der Nachwuchs versorgt werden. Nehmen wir zum Beispiel die Zaunkönige: Da besorgt ausschließlich das Weibchen den Innenausbau des Nestes. Es kommt schon vor, dass knapp 500 Hühnerfedern herbeigetragen und dabei 204 Kilometer Lufttransportstrecke zurückgelegt werden. Noch stressiger ist das Stopfen der hungrigen Kinderschar. Forscher haben mitgezählt: Am Schlupftag wiegen kleine Zaunkönige gerade mal 1 Gramm und sind mit acht Fütterungen pro Stunde zufrieden. Nach etwa zwei Wochen müssen die Altvögel 25 bis rund 40 Fütterungen stündlich anliefern. Das sind täglich 70 bis 180 und am Ende der Nestlingszeit bis zu 550 Fütterungen. Diese Mästerei sieht man den kleinen Piepmätzen gar nicht an, denn sie gehören zu den kleinsten Vögeln Europas.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading…

0
Gisela Fischer, 81, wohnt im AWO Seniorenzentrum Josefstift in Fürstenfeldbruck

Lebensspuren 6/10: Gisela Fischer, 81, aus dem AWO Seniorenzentrum Josefstift in Fürstenfeldbruck

Altenpflegerin der AWO am Strand in Grossenbrode

Auszeit mit der AWO