Das Online Magazindes AWO Magazins für Seniorenzentren

Zeigt her eure Taschen!

10. Februar 2015

3
Doris Wick präsentiert ihre Tasche

Die Handtasche ist das wichtigste Accessoire einer Frau. Das ändert sich auch im Alter nicht, selbst wenn der Inhalt meist etwas von früher abweicht. Bewohnerinnen aus den AWO Seniorenzentren gewähren Einblick in ihr tägliches Sammelsurium, das sie mit sich tragen. Da staunt ihr Männer, was?

Ursula Schröder, 85 AWO Haus der Generationen, Seniorenzentrum Neuwied

Ursula Schröder zeigt ihre HandtascheHier, ich zeige Ihnen gerne mein Allerlei: Neben Portemonnaie und Schlüssel gehören zu meinen Utensilien außerdem ein Handspiegel, eine Feile, ein Feuerzeug, ein Pflegestift für die Lippen, eine kleine Schere, mein Tablettendöschen sowie ein Senioren-Handy, auf dem meine Tochter Brigitte mir die wichtigsten Nummern gespeichert hat. Vielleicht ist es für andere skurril, aber ich habe außerdem noch ein Heimat-Gesangbuch in meiner Tasche. All diese Sachen vermitteln mir eine gewisse Sicherheit, schließlich weiß man nie, in welche Situation man mal kommt. Und weil meine Handtasche recht schwer ist, habe ich auch einen Handtaschen-Aufhänger dabei, mit dem ich sie überall aufhängen kann.

Waltraud Nusselt, 78 AWO Haus der Generationen »Remeyerhof«, Worms

Waltraud Nusselt zeigt ihre TascheFrüher war mir meine Handtasche immer sehr wichtig, und das Wichtigste darin war der Lippenstift. Inzwischen sind da mehr praktische Dinge drin, wie Tempos, ein Spray gegen meine Atemnot und mein Portemonnaie. In dem steckt aber nur ein bisschen Kleingeld für Zeitung und zwei Brötchen, die ich mir jeden Tag beim Bäcker kaufe. Und wenn ich meine Geldbörse öffne, sehe ich das Kinderfoto von meinem Sohn, als er sich an Karneval als Cowboy verkleidet hat – das macht gute Laune. Sonntags holt er mich manchmal ab und wir machen einen Ausflug.

Doris Wick, 83 AWO Haus der Generationen, Seniorenzentrum Neuwied

Doris Wick zeigt ihre HandtascheWas in meiner Tasche steckt? Nichts Spektakuläres: Tabletten, Geldbeutel, Schlüssel und – ach ja, mein kleiner Edelstein. Wenn man auf ihn dreimal draufspuckt, bringt das Glück. Die Tasche mit dem Teddybär drauf hat mir übrigens mal eine Reinigungsfrau vom AWO Haus geschenkt. Das fand ich eine schöne Geste, und seitdem trage ich sie immer bei mir.

Ingrid Aviszius, 71 AWO Haus der Generationen, Seniorenzentrum Neuwied

Ingrid Aviszius zeigt ihre HandtascheIch gebe zu, dass ich ein halber Messie bin. Sie brauchen nur in meine Tasche zu sehen, dann können Sie sich in etwa meine Wohnung vorstellen. Die Tasche ist voll wie ein Koffer: Lesebrille, ein Handy, an dem ein Schutzengel hängt, Zigaretten, Labello, Kräuterbonbons – selbst ein Messer ist dabei, weil die im Haus so stumpf sind. Außerdem habe ich immer einen Notizblock bei mir, Zeitschriften, um unterwegs mal ein Rätsel zu lösen, und einen Fotoapparat. Sie mögen es vielleicht unsinnig finden, aber sogar mein Führerschein ist an Bord, obwohl ich seit dreißig Jahren nicht mehr Auto fahre. Ich finde es einfach schön, dass diese Dinge mich stets umgeben.

Waltraud Lauer, 84 AWO »Horst-Schmidt-Haus«, Heusenstamm

Waltraud Lauer zeigt ihre HandtascheDa ich noch nicht so lange hier wohne, habe ich bis jetzt keinen Safe, um meinen Schmuck hineinzutun. Deshalb befindet er sich gerade in meiner Handtasche: eine Brosche, Ohrringe und meine Lieblingskette. Ich mache mich gerne ein wenig zurecht. Das liegt sicher auch daran, dass mein Mann und ich in Frankfurt ein Geschäft hatten und man sich seinen Kunden gegenüber entsprechend präsentierte. Aber sonst trage ich nur einen Knirps mit mir und ein Mäppchen, auf dem die wichtigsten Nummern draufstehen, darunter die von meinen beiden Enkeln. Und schauen Sie mal: ein Pommesstäbchen! Das habe ich mal eingesteckt – wer weiß, für was man das mal gebrauchen kann.

Emilie Doll, 82 AWO Haus der Generationen, Seniorenzentrum Neuwied

Emily Doll zeigt ihre HandtascheMeine Handtasche stammt aus einem Ledergeschäft in Worms, das es inzwischen nicht mehr gibt. Neben den Utensilien, die wohl jeder hat, nämlich Portemonnaie, Bürste, Taschentuch, Zettel und Bleistift, habe ich außerdem einen Lippenstift dabei sowie einen Edelstein, meinen Glücksbringer. Ich nehme oft einen Stein oder eine Kastanie mit – das hilft gegen Schmerzen. Sie wundern sich über das Nähzeug? Nachdem mir mal im Urlaub die Hose kaputtgegangen ist und ich nichts dabeihatte, soll mir das nicht noch einmal passieren. Ach ja, und ein Fotoalbum ist auch mein täglicher Begleiter. Das hat mir meine Patentante zu meinem 50. Geburtstag geschenkt, und ich schaue mir sehr gerne und oft die Bilder von früher an.

Elfie Böcking, 88 AWO Haus der Generationen, Seniorenzentrum Neuwied

Elfie Böching aus dem Seniorenzentrum NeuwiedEine Handtasche habe ich inzwischen nicht mehr, weil mir leider schon öfter eine geklaut wurde. Stattdessen trage ich nur noch Westen mit seitlichen Taschen, die ich per Reißverschluss zuziehen kann, und verstaue dort meine sieben Sachen. Besser gesagt meine zwei, denn ich bin ja gezwungen, wenig einzustecken. Mein Tresor ist am Körper: Auf der einen Seite ist das Portemonnaie mit Führerschein, Geldkarte und ein paar Papieren. In der anderen Westentasche befindet sich mein Autoschlüssel. Ich bin nämlich noch immer mobil und liebe meinen Vectra Opel mit Schiebedach über alles!

 

Kommentar schreiben